Sonntag, 20. Oktober 2013

Frankfurt 2013 – Meine erste Buchmesse

Eigentlich war ein Buchmessebesuch für uns zwei Leseratten ja längst überfällig. Dieses Jahr haben wir es nun endlich geschafft. Ein bisschen Bammel hatten meine Freundin Steph und ich vor dem ganzen Trubel ja schon.
Basierend auf ihren Erfahrungen früherer Buchmesse- besuche hatten kundige Bloggerinnen von riesigen Menschenmassen, teilweise klaustrophobischer Enge und haltlosem Gedrängel berichtet. Dort war von blauen Flecken, zertretenen Schuhen und nahezu tropischen Temperaturen in einzelnen Hallen die Rede gewesen.

Also war für uns klar, dass wir uns für unseren Messebesuch eine Strategie zurechtlegen mussten. Gottseidank stimmte Steph – die im Übrigen alle Fotos dieses Artikels geknipst hat – mit mir darin überein, dass wir es langsam angehen und die mutmaßlichen "Vulkanherde", wie z.B. Signierstunden bekannter Autoren oder berühmter Stars und Sternchen, eher meiden wollten. Wir wussten, dass dies zwar völlig untypisch für einen Buchmessebesuch war, doch wir wollten uns ja in erster Linie mal einen Eindruck von der Veranstaltung verschaffen.

Und das taten wir dann auch, indem wir z.B.  ...

 
 ... die Ausstellung des diesjährigen Gastlandes Brasilien bestaunten,


Mit Andi und Bettina

... uns freuten, bei einem Meet & Greet einmal unter anderem Andrea Bielfeldt, Katja Piel, Sina Müller, Mel Döring und Bettina Lippenberger kennenlernen zu dürfen. Leider hatten wir Katja Kaddel Peters und Sina Frambach verpasst, aber vielleicht lässt sich ein Treffen ja nächstes Jahr in Leipzig nachholen? ;o)







... herausfanden, dass Andi Biel und ich Chuck-Buddies waren,









... die Zeitgenossen am Papyrus-Messestand entdeckten,





... uns an den vielen phantasievollen Kostümen der Cosplayer erfreuten,







... das Artwork internationaler Künstler in der Comic-Abteilung bewunderten ...




 




... und dabei zusahen, wie ein Cartoon entsteht,






... uns in die Perspektive einer Leseratte auf der Buchmesse versetzten,





 
... feststellten, dass das Yps mit Gimmick auf dem aktuellen Jugendzeitschriftenmarkt vermutlich keinen leichten Stand hätte,








... in der Antiquariatsabteilung die Ruhe inmitten beeindruckender Folianten genossen,






 
... auf interessante Figuren trafen.





Dies waren nur ein paar individuelle und höchstpersönliche Eindrücke der Buchmesse. Ein paar Vorträge habe ich mir natürlich auch angehört. ;o) Wenn ich es schaffe, nächstes Jahr wiederzukommen, sollte ich mich unbedingt noch besser vorbereiten.

Copyright aller Fotos in diesem Artikel: Stephanie Mason

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen