Donnerstag, 30. August 2012

Früchte karamelisieren

Warum verhalten sich Lebensmittel eigentlich nie so, wie sie dies gemäß den Anweisungen eines Rezeptes eigentlich tun sollten?

...
Lassen Sie 2 Esslöffel Zucker langsam in der Pfanne schmelzen, bis er leicht goldbraun wird. 
Dann geben Sie 1 Esslöffel Butter und die kleingeschnittenen Früchte hinzu und karamelisieren diese, indem Sie sie leicht anbraten.

Ich gebe den Zucker in die Pfanne und beobachte, wie er langsam schmilzt und schließlich goldbraun wird. Dann gebe ich - wie im Rezept gefordert - Butter und Früchte hinzu.

Es zischt laut und der geschmolzene Zucker bekundet seine Aversion gegen die hinzugefügten Früchte, indem er sich in der Mitte der Pfanne zu einem großen Klumpen zusammenzieht.

Da laut Rezept ja eher angedacht war, dass die Zuckermasse die Früchte karamelisierend umschließt, versuche ich, dieses zu forcieren, indem ich mit dem Pfannenwender vorsichtig die Früchte mit der Zuckermasse zu vermengen und den Klumpen auf diese Weise zu zerteilen suche.

Das Resultat hiervon ist nun, dass sich die Zuckermasse postwendend um den Pfannenwender wickelt und sich hartnäckig wie ein Ertrinkender daran festklammert.

Stirnrunzelnd blicke ich auf die Zuckerwulst an meinem Pfannenwender.

Ich hätte eine Warnung im Rezept, dass Zucker und Früchte möglicherweise so gar nicht kompatibel sein könnten, sehr hilfreich gefunden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen